Allgemeine Bestimmungen


§1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen „Boßelclub Vielstedt/Hude“. Er führt nach Eintragung in das Vereinsregister den Namenszusatz „eingetragener Verein“ in der abgekürzten Form „e.V.“.
Der Verein hat seinen Sitz in 27798 Hude/Vielstedt. Der Verein soll jetzt in das
Vereinsregister eingetragen werden. Die Erstgründung erfolgte bereits am 18.Mai 1957.


§2 Zweck des Vereins

Der Verein „Boßelclub Vielstedt/Hude e.V. mit Sitz in Vielstedt, verfolgt ausschließlich und
Unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster
Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Er ist politisch , konfessionell und rassisch neutral. Zweck des
Vereins ist die Förderung des Sports und hier besonders des Boßelsports. Der Satzungszweck wird
Verwirklicht, insbesondere durch die Förderung bosselsportlicher Übungen und Leistungen. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§3 Mitgliedschaft in anderen Organisationen

Der Boßelclub Vielstedt/Hude e.V. ist Mitglied im Kreisverband der ammerschen Klootschießer und Boßler und im Kreissportbund Oldenburg –Land und somit im Landessportbund Niedersachsen und regelt im Einklang mit deren Satzungen seine Angelegenheiten selbstständig.


§4 Rechtsgrundlage

Die Rechte und Pflichten der Mitglieder werden durch die vorliegende Satzung sowie die Satzungen des Kreissportbundes und des Kreisverbandes der ammerschen Klootschießer und Boßler geregelt.


§5 Gliederung des Vereins

Der Boßelclub Vielstedt/Hude e.V. gliedert sich auf in:
a. Schüler- und Jugendabteilung ,
b. Seniorenabteilung ,
c. Damenabteilung.
Jeder Abteilung steht ein Abteilungsleiter vor.


Mitgliederschaft

§6 Erwerb der Mitgliedschaft

Die Mitgliederschaft zum Boßelclub Vielstedt/Hude e.V. kann jede natürliche Person erlangen, sofern sich zur Beachtung dieser Satzungsbestimmungen bekennt. Die Mitgliedschaft wird durch Beschluss des Vereinsvorstandes erworben. Mitglied kann nur die Person werden, die den festgesetzten Mitgliedsbeitrag des laufenden Jahres bezahlt hat.


§ 7 Ehrenmitglieder

Mitglieder die sich besonders um die Förderung des Boßelsports verdient gemacht haben und welche das 65. (bei Damen das 60.) Lebensjahr vollendet haben, werden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Ehrenmitglieder haben die gleichen Rechte und Pflichten wie ordentliche Mitglieder, sind jedoch ab dem nächsten Jahr das auf der Ernennung zum Ehrenmitglied folgt, von der Beitragsleistung befreit.


§ 8 Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlöscht:
a. durch Austritt aufgrund einer schriftlichen oder mündlichen Erklärung,
b. durch Ausschluss aus dem Verein wegen unkameradschaftlichen Verhaltens oder wegen vereinsschädigen Verhaltens. Der Ausschluss kann nur durch den Vorstand erfolgen.


Rechte und Pflichten der Mitglieder

§9 Rechte der Mitglieder

Die Vereinsmitglieder sind insbesondere berechtigt:
a. durch Ausübung des Stimmrechts an den Beratungen und Beschlussfassungen der Mitgliederversammlung teilzunehmen. Zur Ausübung des Stimmrechts sind nur Mitglieder über 18 Jahre berechtigt.
b. an allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen sowie das Bosseln aktiv auszuüben.
c. vom Boßelclub einen angemessenen Versicherungsschutz gegen Sportunfall zu verlangen.


§10 Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder sind insbesondere verpflichtet:
a. die Satzung des Bosselclubs ,des Kreissportbundes Oldenburg-Land und des Kreisverbandes der ammerschen Klootschießer und Boßler zu befolgen,
b. nicht gegen die Interessen des Bosselclubs zu handeln,
c. die durch Beschluss der Mitgliederversammlung festgelegten Beiträge pünktlich zu entrichten. D.h. an allen Veranstaltungen des Vereins nach Kräften mitzuwirken.


§ 11 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

a. die Jahreshauptversammlung bzw. Mitgliederversammlung
b. der Vorstand


Mitgliederversammlung

§12 Zusammentreffen und Vorsitz

Die Mitgliederversammlung wird alljährlich einmal als sogenannte Jahreshauptversammlung zwecks Beschlussfassung über die in §13 genannten Aufgaben einberufen. Die Einberufung erfolgt durch den 1.Vorsitzenden durch schriftliche Einladung unter Bekanntgabe der vorläufig festgelegten Tagesordnung. Anträge zur Tagesordnung der vorläufig festgelegten Tagesordnung. Anträge zur Tagesordnung sind bei der Mitgliederversammlung vorzutragen. Sämtliche Mitglieder über 18 Jahre haben eine Stimme. Übertragung des Stimmrechts ist unzulässig. Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt der 1.Vorsizende oder dessen Stellvertreter.


§13 Aufgaben

Der Jahreshauptversammlung steht die oberste Entscheidung in allen Vereinsgelegenheiten zu. Seiner Beschlussfassung unterliegt insbesonders :
a. Wahl der Vorstände,
b. Wahl des Kassenwartes,
c. Wahl des Sportwartes,
d. Wahl der Abteilungsleiter,
e. Wahl des Festausschusses ,
f. Wahl der Kassenprüfer,
g. Ernennung von Ehrenmitgliedern.


§14 Tagesordnung

Die Tagesordnung einer Jahreshauptversammlung hat mindestens folgende Punkte zu umfassen:
a. Feststellung der Stimmberechtigten,
b. Rechenschaftsbericht des Vorstandes und der Kassenprüfer,
c. Beschlussfassung der Entlastung,
d. Bestimmung der Beiträge für das kommende Geschäftsjahr,
e. Neuwahlen,
f. Besondere Anträge.


§15 Vereinsvorstand

Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

a. dem 1.Vorsitzenden,
b. dem 2. Vorsitzenden,
c. dem Kassenwart,
d. dem Schriftführer.

Der 1.Vorsitzende vertritt den Verein allein, der 2.Vorsitzende gemeinsam mit dem Kassenwart oder dem Schriftführer. er Vorstand wird durch Beschluss der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren bestellt. Er bleibt bis zur satzungsgemäßen Bestellung des nächsten Vorstandes im Amt.

Das Amt eines Mitgliedes des Vorstandes endet mit dem Ausscheiden aus dem Verein. Verschiedene Vorstandsämter können nicht in einer Person vereinigt werden.

Zum erweiterten Vorstand gehören:
a. die Abteilungsleiter,
b. der Sportwart,
c. der Festausschuss.


§16 Rechte und Pflichten des Vorstandes

a. Aufgaben des Gesamtvorstandes :
Der Vorstand hat die Geschäfte des Bosselclubs nach den Vorschriften der Satzung und nach Maßgabe der durch die Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse zu führen.

b. Aufgaben der einzelnen Vorstandsmitglieder

Der 1.Vorsitzende vertritt den Boßelclub nach innen und außen, regelt das Verhältnis der Mitglieder untereinander und zum Verein, beruft und leitet die Vorstandssitzungen und Versammlungen und hat die Aufsicht über die gesamte Geschäftsführung.

Der 2.Vorsitzende vertritt den 1.Vorsitzenden im Behinderungsfall in allen vorbezeichneten Angelegenheiten.
Der Kassenwart verwaltet die Vereinskassengeschäfte und sorgt für die Einziehung der Beiträge. Alle Zahlungen dürfen nur auf Anweisungen des 1.Vorsitzenden geleistet werden .

Der Schriftführer erledigt den gesamten Geschäfts- und Schriftverkehr des Bosselclubs. Er führt die Mitgliederlisten, Protokolle und hat am Jahresende einen schriftlichen Jahresbericht vorzulegen.
Der Sportwart sorgt für den reibungslosen und vorschriftsmäßigen Ablauf des Bosselsportes bei Vereinswerfen und Wettkämpfen.
Die Abteilungsleiter haben sämtliche Mitglieder ihrer Abteilung zu betreuen und ihre Interessen gegenüber dem Vorstand zu vertreten.
Der Festausschuss hat für die in der Jahreshauptversammlung beschlossenen Veranstaltungen wie z.B. Kohlfahrt, Boßlerball usw. Sorge zu tragen.


§17 Kassenprüfer

Die 2 Kassenprüfer dürfen dem Vorstand nicht angehören. Einmalige Wiederwahl ist zulässig, wobei jedoch von den Kassenprüfern jeweils einer ausscheiden muss.


Allgemeine Bestimmungen

§18 Verfahren der Beschlussfassung

Sämtliche Beschlüsse in der Jahreshauptversammlung mit einfacher Mehrheit der erschienenen Stimmberechtigten gefasst. Bei Stimmgleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.

Die Abstimmung geschieht öffentlich durch Handzeichen. Sämtliche Stimmberechtigten sind zur Stellung von Anträgen zur Tagesordnung berechtigt.

Über sämtliche Versammlungen ist ein Protokoll zu führen , welches am Schluss
Vom Versammlungsleiter und dem jeweiligen Schriftführer zu unterzeichnen ist.
Das Protokoll muss Angaben über die Anzahl der Erschienenen, die gestellten Anträge und das Abstimmungsergebnis enthalten. Gefasste Beschlüsse sind besonders hervorzuheben.


§19 Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins

Zur Beschlussfassung über Satzungsänderung ist eine Mehrheit von 75 % der anwesenden Stimmberechtigten erforderlich. Zur Vereinsauflösung ist ebenfalls eine Mehrheit vom 75 % erforderlich, vorausgesetzt, dass mindestens 75 % der Stimmberechtigten anwesend sind. Sind bei der Versammlung über die Auflösung des Bosselclubs weniger als 75 % der stimmberechtigten Mitglieder anwesend, so ist die Versammlung zu wiederholen. Diese ist dann ohne Rücksicht auf die Anzahl der Erschienenen beschlussfähig.


§20 Vermögen des Vereins

Bei der Auflösung oder Aufhebung des Bosselclubs Vielstedt/Hude e.V. oder bei Wegfall des bisherigen Zwecks fällt das Vereinsvermögen nach Abdeckung etwaiger Verbindlichkeiten an den als gemeinnützlichen anerkannten Vielstedter Schützenverein e.V. , der es dann ausschließlich und unmittelbar für die Förderung der Jungendarbeit zu verwenden hat.


§21 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr läuft vom 01. Januar bis zum 31.Dezember eines jeden Jahres.


Anmerkung des Vorstands:

Da einige Punkte in der Satzung nicht mehr zeitgemäß waren bzw. sind, wurde vor einigen Jahren auf der JHV der Beschluss gefasst, eine Geschäftsordnung zu erlassen. Sie ersetzt in den jeweils aufgeführten Punkten die Regelungen in der Satzung.